3   +   4   =  

Kaum zu glauben, aber: Die Landwirtschaft ist eine der digitalsten Industrien. Getrieben durch hohen Effizienzdruck begann der Landmaschinen-Marktführer Claas aus Harsewinkel bereits vor 14 Jahren mit der Digitalisierung  und der Datenerfassung durch die Maschinen durch das System Telematics.

Connected Hardware zahlt sich aus: Auch wenn noch Menschen auf den Erntemaschinen sitzen, können die Fahrzeuge bsw. bis zu 2cm genau autonom operieren. Doch auch aus den generierten Daten kann Claas bereits aus dem Vollen schöpfen und seinen Kunden echte Mehrwerte bieten:

Das Produkt 365Farmnet ist vor 8 Jahren als Spinoff der Claas E-Systems entstanden und seit 4 Jahren am Markt. Die App ermöglicht es dem Unternehmen nicht nur punktuell während der heißen Phase des Jahres – in der Erntezeit – nah am Kunden zu sein, sondern ganzjährig.

Über die digitale Plattform entsteht für die Kunden ein ganz neues Verständnis für ihre Arbeit, denn auch Geräte anderer Hersteller, wie Häcksler oder Melkroboter können an 365Farmnet angebunden werden. So kann der Häcksler die Güte des Futtermittels erkennen und der Melkroboter später analysieren, wie sich die Milchqualität verändert.

Decision Support ist das große Thema

Bei welchen Entscheidungen kann der Landwirt im Betrieb unterstützt werden? Das beginnt bei rechtlichen Fragen und Compliance gerechter Dokumentation der Arbeit und Erzeugnisse über betriebswirtschaftlich relevante Entscheidungen des hochkomplexen Ernteprozesses bis hin zu Neuanschaffungen von Maschinen, die individuell auf Bodeneigenschaften, Getreidesorten und Arbeitsweisen abgestimmt wird.

Wem gehören die Daten?

Eine Frage, die sich sowohl im Big Data Umfeld als auch im Bereich des autonomen Fahrens immer wieder gestellt wird. Hier sagt Claas deutlich: Die Daten gehören immer dem Kunden und nur durch seine Zustimmung können sie überhaupt verarbeitet werden.

Ermöglicht werden hierdurch aber vor allem Vorteile für den Kunden: Durch Predictive Maintainance Features können bereits bevor ein Schaden auf dem Feld eintritt, Analyse-Daten an die Servicewerkstatt geschickt werden. Der Service-Partner ordert Ersatzteile und plant Service-Techniker für die Wartung ein. So kann der hocheffiziente Erntevorgang in seinen engen Zeitfenstern erfolgreich durchgeführt werden – noch bevor der nächste Regen kommt.

Die Vision: Gewonnene Zeit

Wenn die Maschine autonom arbeitet, wird menschliche Arbeitszeit freigesetzt. So lange die Menschen noch die Maschine beaufsichtigen, wird das Cockpit zum Point of Sale, wo über einen FarmpartsShop Dinge des täglichen Betriebsbedarfs, Ersatzteile und Wartungen geplant und gekauft werden können. Bis hin zu Funktionen und Service-Leistungen, die wie bsw. bei Tesla direkt aus dem Fahrzeug nach Bedarf aktiviert und abgerechnet werden können.

Das Greenhouse: Hier entwickelt Claas seine Produkte & Business Models weiter

In einem ehemaligen Autohaus hat sich Claas einen CoWorking Space aufgebaut, in dem agil, innovativ und visuell gearbeitet werden kann. Hier sind bereits einige feste Teams angesiedelt, aber auch zu einzelnen Workshops kommen hier Teams zusammen, bis hin zu externen Besuchern, die mit Hilfe von Design Thinking, Business Model Canvas, VR-Equipment und 3D Printern eigene Lösungen entwickeln.

So baut wird auch schonmal eine neue Antriebsart aus dem 3D-Drucker für ein fahrtüchtiges Modell gebaut:


Einen Rundgang durch das Greenhouse seht ihr hier:

 

Claas und Startups

Ihr seid mit eurem Startup in den Bereichen Data Management, autonomes Fahren, Sensorik oder Leichtbau unterwegs? Dann wäre eure erste Anlaufstelle natürlich der kommende Founders Hack, zu dem Claas nach 2017 auch wieder eine Challenge beisteuert. Dieses Mal geht es vor allem um Lösungen innerhalb der Erntekette und Logistik aus der Perspektive der Landwirte zu finden: Wann ist der optimale Erntezeitpunkt? Wann ist der beste Zeitpunkt für den Vertrieb des Getreides? uvm.

Ihr wollt die Ergebnisse aus dem 48h Hackathon Live miterleben? Dann ist der Founders Hack Pitchday genau das richtige! Sichert euch noch kostenlose Ticket hier.

Direkten Kontakt könnt ihr hier aufnehmen.

Wir sind gespannt, was das Claas Team beim kommenden Founders Hack entwickeln wird. Immerhin ist aus dem Founders Hack 2017 Projekt ein operierendes Startup geworden, das mittlerweile an Ernteausfall-Absicherungen auf Basis von Maschinen- und Satelliten-Daten arbeitet.