6   +   4   =  
ICO sind wohl eines DER Crypto-Themen der letzten Monate. Ein Initial Coin Offering erinnert ein bisschen an den IPO. Nur werden eben keine Anteile in Aktien ausgegeben wie beim Börsengang, sondern die Investoren erhalten digitale Tokens auf Basis von Blockchain-Währungen.
Vereinfacht könnte man auch sagen:

ICO sind Crowdfunding-Projekte mit Hilfe von Blockchain Technologie.

Dabei sind Crowdfundings nicht unbedingt die typische Finanzierungsform für Startups, da beim Crowdfunding eher einzelne Produkte – oft auch aus der Kreativbranche finanziert werden. Seltener geht es um ganze Unternehmen.
Vergleichbar zu den kaufbaren Perks Crowdfunding sind die Tokens, deren Zusatzfunktionen vom Stimmrecht im Unternehmen, über Einflussnahme ins Produkt bis hin zu Lizenzen oder Nutzungsrechten der Produkte reichen können. Oft sind die Tokens aber auch symbolischer Natur und die Geldgeber sind eher Spender, die das Produkt oder die Leistung haben und deswegen unterstützen wollen.
Ziel für Investoren ist vor allem, dass die Coins, wenn sie öffentlich gehandelt werden können, massiv an Wert gewinnen. Was natürlich direkt mit dem Erfolg des ausgebenden Startups zusammen hängt.

Aufmerksamkeit und Buzz

Mit einem ICO lässt sich deutlich mehr Reichweite und Aufmerksamkeit erzielen, als mit einem klassischen Crowdfunding. Allerdings sollte euer Produkt oder Service auch irgendwie in die Welt der Cryptocurrencies passen. Denn:

Barrieren und Einstiegshürden sind höher

Crowdfunding ist mittlerweile in der Gesellschaft angekommen und auch Ottonormaluser sind in der Lage bei Kickstarter oder Startnext per App ihr Wunschprodukt zu funden. Die Einstiegshürden bei ICO sind für die Geldgeber ein ganzes Stück höher. Insbesondere, wenn die Tokens nur mit anderer Kryptoowährung bezahlt werden können.

Art des Produktes

Deswegen sind derzeit die meisten Produkte, die per ICO finanziert werden auch direkt mit der Crypto-Community verknüpft und sollten dieser in irgendeiner Form etwas zurück geben oder ergänzen. Wobei über Crowdfunding vom physischen Produkt, über Musik, Bücher, Spiele oder auch aktivistischer Kampagnen alles angeboten werden kann.

Das Whitepaper

Dieses Dokument ist der Dreh- und Angelpunkt für euer Projekt. Es ist Pitchdeck, Business-Plan, Technische Dokumentation und Marketing-Planung in einem. Hier findet ihr einige gelungene Beispiele.

Seid ihr bereit für ein ICO?

So attraktiv wie ein ICO auf Anhieb auch erscheinen mag, so komplex und schwierig ist eine erfolgreiche und sichere Umsetzung. Denn je mehr Geld im Spiel ist, desto höher auch der Anreiz, das Projekt zu hacken oder sonst wie zu unterminieren. So sind drei der finanziell erfolgreichsten ICO-Projekte (DAO mit 152 Mio Dollar, Bancor mit 153 Mio $ und Tezos mit 232 Mio $) mittlerweile stark angeschlagen oder bereits gescheitert
Was denkt Ihr? Ist ICO für Startups in Ostwestfalen-Lippe interessant? Diskutiert mit uns auf Facebook oder lasst es uns hier wissen.

Dive Deeper

Artikelbild  Thought Catalog on Unsplash