6   +   4   =  

Psycurio aus Paderborn bietet mit seinem Produkt eine Lösung für die virtuelle Psychotherapie. So können kritische Probleme von Patienten, Ärzten, Kliniken und Krankenkassen wie Wartezeiten, Rund um die Uhr Verfügbarkeiten und Zeitdruck gelöst werden.

Wir schauen uns daher einmal an, welche internationalen Startups weitere Business Models in den Bereichen Psychotherapie, Mental Health und Neuroscience in petto haben:

  1. Headspace und Calm sind als Meditations-Apps wohl die bekanntesten und erfolgreichsten Mental Health Startups im B2C-Umfeld
  2. Woebot könnte auch ein Produkt von Mercury.ai sein: Das Produkt ist ein spezialisierter Chatbot, der den Kunden durch einfache Messenger-Konversationen hilft, sich besser zu fühlen
  3. Joyable bietet Verhaltens-Therapie als App zu monatlichen und jährlichen Abos an und wurde speziell für die Needs von Gründern in sozialen oder geschäftlichen Stress-Situationen gebaut
  4. NeuroFlow trackt mit seiner Lösung das Verhalten von Patienten in der Zeit zwischen einzelnen Therapie-Sitzungen. So entsteht für Patient und Therapeut ein aussagefähiges Gesamtbild auf Datenbasis, mit dem der Therapieverlauf angepasst werden kann
  5. Limbix entwickelt als VR-Startup eine Technologie, mit der Therapeuten ihre Patienten mit speziell ausgewählten Situationen konfrontieren können. Sowohl um sie zu beruhigen, als auch um sie therapeutisch mit Stress-Situationen oder Angst-Momenten zu konfrontieren.
  6. Basis ist in etwa das Uber der Mental Health Branche: Coaches mit einer Grundausbildung stehen als Unterstützung in Krisenzeiten für 45 Minuten zu 35$ als Gesprächspartner zur Verfügung
  7. Akili verbindet Neuroscience und Game Development, um Spiele zu entwickeln, die als digitales Medikament auf gezielte psychische Krankheiten wirken
  8. yBrain baut Hardware-Produkte, mit denen Hirnströme von Patienten gemessen und analysiert aber auch therapeutisch beeinflusst werden können
  9. Dotcom Therapy ermöglicht Patienten, überall und jederzeit Kontakt zu spezialisierten Therapeuten aufzunehmen. Die Sitzungsdauer startet bei 15 Minuten
  10. Lyra bringt als B2B-Startup und Vermittlungsplattform Mitarbeiter von Unternehmen mit den richtigen Fachärzten für psychische Krankheitsfälle in Verbindung
  11. Spring Health unterstützt ebenfalls Unternehmen als Plattform dabei, schnell und effektiv psychischen Beistand für Mitarbeiter zu vermitteln
  12. Valant baut eine Software-Suite für Therapeuten, mit denen das Patient-Engagement gesteigert und die Therapie effizienter und erfolgreicher durchgeführt werden kann
  13. Regroup arbeitet direkt mit Kliniken und deren Personal zusammen und bietet Telepsychiatrie-Leistungen wie bsw. digitale Gruppen-Sitzungen an
  14. AbleTo ermöglicht digitale Therapie- und Coaching-Sitzungen von zu Hause aus und will so die Hürden der Kosten und des Stigmas von psychischen Krankheiten aus der Welt schaffen
  15. Quartet hilft Krankenkassen dabei, für ihre Patienten die besten Arzt- und Therapeuten-Matches zu ermitteln und so schnell zu wertvollen Ergebnissen zu kommen
  16. Talkspace vermittelt über 3000 lizensierte Therapeuten über seine Plattform und verschafft Patienten den Zugang per App, Telefon oder Videokonferenz. Mit Talkspace for Teens gibt es auch ein Soforthilfe-Angebot für junge Menschen
  17. Ieso fokussiert sich mit seinem Produkt auf das durchführen von digitaler Verhaltenstherapie mit einem Therapeuten und die dort besprochenen Übungen werden in der App nachgehalten
  18. BoundlessAI nutzt Erkenntnisse aus der Verhaltenstherapie auf etwas andere Weise: Über eine API kann die KI-gestützte Lösung an Software-Produkte angehangen werden, analysieren und dabei unterstützen, die Nutzung von Apps stärker in Kundengewohnheiten einzubetten
  19.  Lantern war ein Startup, das sich mit seiner App ausdrücklich als Ergänzung zur klassischen Therapie definierte und 2018 seine Pforten schloss. Die technische Plattform wird von insgesamt 5 Mental Health Businesses weiter genutzt und ein Teil des Teams gründete die NGO AllMentalHealth.org
  20. Bemerkenswert: Zum ersten Mal in unserer Serie konnten wir kein spezialisiertes Blockchain-Startup für eine Branche recherchieren. Klar gibt es medizinische Blockchain-Lösungen bsw. für die sichere Verwaltung von Patienten-Akten. Dedizierte Lösungen für Psychotherapie und Mental Health scheint es interessanterweise aber nicht zu geben.

Fehlen euch Marktbegleiter in dieser Folge? Kennt ihr weitere Startups, die wir aufnehmen sollten? Dann lasst es uns gerne wissen!

Artikelbild: Matt Flores on Unsplash