5   +   8   =  

In dieser Folge unserer Serie Marktbegleiter schauen wir, welche Startups sich in der Dental- und Zahnarzt-Branche bewegen.

Unsere ostwestfälischen Zahnarzt-Helden helfen Praxen bei Businessprozessen, sparen den Zahnärzten durch Einkaufsbündelung bei teuren Geräten eine Menge Geld und verdienen selber durch Provisionen der Geräte-Hersteller.

Es gibt aber bsw. auch eine Menge Startups im Zahnarzt-Umfeld, die ganze Behandlungsmethoden revolutionieren wollen.

Spitzenreiter sind derzeit Teams, die mit bequem nach Hause gelieferten Korrekturschienen ein ähnlich attraktives Business Model gefunden haben, wie Casper und Purple im Matrazen Markt.

Welche Probleme lösen Dental Startups?

Günstigere Behandlung, schnellere Behandlung, höhere Qualität

  1. Carbon ist ein 3D Druck Startup für dentale Implantate und war 2017 das meist gefundete 3D Druck Startup der Welt.  Nach eigenen Angaben senken sie die Kosten für Praxen um 12-25%.
  2. Zentist nutzt AI um Patienten mit Zahnärzten zu matchen, die absolute Experten für genau den bevorstehenden Eingriff sind. Neben kürzeren Wartezeiten für Termine sollen die Kunden 20%-60% der zu erwartenden Kosten sparen.
  3. BioHorizons aus Alabama ist ebenfalls ein Startup für Implantate, allerdings wird hier nicht mit Kostenreduzierung über 3D Druck gearbeitet, sondern durch Laser behandeltes Titan die Langlebigkeit der Implantate gesteigert.
  4. Boka hat zur stylishen elektrischen Zahnbürste auch gleich die passende Zahnpasta im Abo-Modell entwickelt.
  5. Neocis aus Florida ist ein Roboter gestütztes System, das Dental Chirurgen dabei unterstützt Eingriffe zu planen, zu überwachen und bei der Durchführung unterstützt.
  6. Toothpick macht es Patienten in UK leicht, den richtigen Zahnarzt für die Behandlung zu matchen und hat damit bereits geschätzte 25 Millionen Pfund Umsatz generiert.
  7. Uniform Teeth starteten 2017 und was sie von klassischer kieferorthopädischer Behandlung unterscheidet ist, dass nach den ersten persönlichen Terminen in den kooperierenden Praxen vor Ort die wöchentlichen Kontrolltermine per App durch geführt werden. Erst, wenn dort außergewöhnliches bemerkt wird, muss der Patient wieder in die Praxis kommen.
  8. Orametrix aus Texas nutzen 3D Mapping und Robotik um ein Kiefermodell des Patienten zu erzeugen und langfristige Zahnbewegungen zu simulieren. Dadurch können Zahnklammern angepasst werden, die in 30% weniger Zeit zum gewünschten Ergebnis führen.
  9. Candid erinnert ein wenig an das Casper der Zahnkorrektur. Zunächst bekommt der Kunde ein Set für DIY Zahn-Abdrücke nach Hause. Auf Basis der Abdrücke schlägt Candid eine Behandlung vor und fertigt passende Korrekturschienen an. Übrigens hat e.ventures das Startup 2017 gebackt.
  10. Ähnlich wie Candid funktionieren auch Orthly und Smile Direct Club.
  11. Sunshine Smile ist das Equivalent in Deutschland mit durchsichtigen Zahnkorrekturschienen zum Bruchteil des Kieferorthopäden-Preises.
  12. AcceleDent ebenfalls aus Texas entwickeln seit 2007 eine Technologie, die über Vibrationen Einfluss auf den Kiefer nimmt und orthodontische Behandlungen um 50% beschleunigen soll.
  13. Quip, die vor wenigen Monaten erst eine Fundingrunde von 10 Millionen Dollar eingesammelt haben, produzieren eine elektrische Zahnbürste mit angehängtem Bürstenkopf-Abo und haben zudem noch Dental Health Care Startup Afora gekauft.
  14. Sonendo wer schonmal eine Wurzelbehandlung über sich ergehen lassen musste, würde froh sein über die sanfte aber effektive Ultraschallmethode, mit der die Kalifornier das befallene Gewebe behandeln können.
  15. Lydian Dental bietet gegen eine monatliche Gebühr zahnärztliche Leistungen in chicen, mobilen Tiny House Praxen – derzeit nur in Arizona und Texas.
  16.  St.Renatus aus Colorado bieten ein Betäubungsmittel an, das durch die Nase gegeben wird und den Oberkiefer betäubt. Eine schnelle und angenehme Behandlungmethode für Menschen, die keine Spritzen mögen.
  17. Wazu hat sich ähnlich wie die Zahnarzt-Helden zum Ziel gesetzt, den Einkauf von Dental-Produkten für Zahnärzte so einfach und die Ersparnis so hoch wie möglich zu machen.
  18. Wawibox aus Deutschland ist ein Preisvergleich für dental Produkte. Insbesondere für Verbauchsmaterialien. Deswegen bringt das Produkt die Materialverwaltung gleich mit.
  19. Kolibree aus Frankreich setzen mit ihrer AI gestützten Zahnbürste bereits da an, wo man Zahnarztbehandlungen noch vermeiden kann: Bei der täglichen Hygiene. Die Sensoren errechnen zusammen mit der KI bsw. welche Stellen im Mund vom Nutzer regelmäßig vernachlässigt werden.
  20. Dentacoin – klar, das obligatorische Blockchain Startup darf auch in der Dental-Branche nicht fehlen.

Dive Deeper

Scientific American über neue – insbesondere digitale – Technologien in der Zahnmedizin.

Ein chinesischer Kieferchirurgie Roboter hat bereits 2017 erfolgreich 2 Zähne implantiert.