2   +   8   =  

Ok, einfach mal Blockchain ins Startup integrieren klingt vielleicht durchaus leichter gesagt als getan. Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten und Zielsetzungen, mit denen ihr euren Growth-KPIs einen ordentlichen Bump verpassen könnt.

Kapital einsammeln mit ICO

ICOs wohl eine der meistdiskutierten und umstrittensten Growth Maßnahmen: Eine eigene Kryptocurrency starten und damit Investment einsammeln könnte für viele Startups eine sinnvolle Maßnahme sein. Insbesondere dann, wenn ihr den einzelnen Tokens, die ihr ausgebt eine nützliche Funktion mit Mehrwert verbindet:

  • Lizenzen für euer Produkt
  • Mitspracherecht bei Roadmap
  • Micro-Anteile am Startup

Im Grunde ist ein ICO erstmal nichts anderes, als ein hypervolatiles Crowdfounding ohne Crowdfunding-Plattform.

Transaktionen in die Blockchain

Smart Contracts sind das Stichwort, mit denen die Käufe, Täusche oder Handlungen in eurer Plattform festgehalten, archiviert und durchgeführt werden

Blockchain mit weiterem Kundennutzen

Vertrauen und unveränderbare Daten sind eine große Stärke von Blockchain Anwendungen. Die eignen sich nicht nur für die unmittelbaren Interaktionen zwischen euren Kunden, sondern auch um die Währung Vertrauen festzuhalten. Kundenbewertungen und Kundenfeedback zum Beispiel.

Credits und Punkte, die an eure Nutzer vergeben werden sind ein anderes Beispiel, bei dem ein (teilweiser) Pivot Richtung Blockchain Sinn machen könnte. Auch interne Währungen, mit denen Nutzer untereinander Geschenke machen oder sich bedanken können, sind denkbar.

Aber auch im B2B-Umfeld kann Blockchain-Technologie genutzt werden, um Buchungen, Güterbewegungen und ganze Lieferketten nachhaltig zu erfassen und für alle relevanten Parteien transparent und damit Geschäftsprozesse schneller und effektiver zu machen.

Baut oder erweitert eure Community

Treue Nutzer können durch Tokens belohnt werden. Aber auch das weiter verbreiten eures Projekts und werben neuer Kunden und Community-Mitglieder kann durch Tokens incentiviert werden.

Blockchain als PR-Thema nutzen

Die Zeiten, in denen ihr nur die Worte Crypto und Blockchain auf eine Slide im Pitch packen musstet, um mit frischen Investsments beworfen zu werden sind wohl schon wieder vorbei. Trotzdem könnt ihr das Thema Blockchain-Integration als PR-Thema spielen und Aufmerksamkeit in euren Channels wie Twitter, YouTube auf Facebook oder auch in der Presse erzeugen.

Natürlich sollte dann auch eine sinnvolle Anwendung für eure Kunden und nicht nur Effekthascherei dahinter stecken.

Gleichzeitig baut Berichterstattung über euch in den Medien auch Vertrauen auf und und stellt möglicherweise das letzte bisschen Überzeugung dar, das Investoren brauchen, um euer Startup zu unterstützen.

Keine falschen Versprechungen machen!

Konstruiert keine Blockchain Luftschlösser, die euch die Investoren hinterher um die Ohren hauen. Ohne Kundenmehrwert und monetären Gegenwert, sind zumindest ICOs tabu. Erste Startups wurden bereits verklagt.

Was denkt ihr? Ist eine Orientierung hin zur Blockchain eine denkbare Entwicklung für euch? 

Dive Deeper

Mit diesen Links könnt ihr euer Know-how noch vertiefen.

Artikelbild Kelly Sikkema on Unsplash