7   +   2   =  

Zu jedem Pitch gehört ein Pitch-Deck. Schon mal dran gedacht dass es etwas – nicht unbedingt besseres – aber in manchen Situationen praktischeres als ein Pitch-Deck geben könnte? Wir auch nicht, dann sind wir auf die Story des Startups Rippling gestoßen, die in ihrer Series A Runde 45 Millionen eingesammelt haben. Nach eigenen Angaben ganz ohne Pitch-Deck – stattdessen mit einem Pitch-Memo.

In einem Pitch-Memo oder auch Investoren-Memo werden auf wenigen Seiten die Infos komprimiert eines 4-Minuten Pitch komprimiert und liefern noch einiges darüber hinaus. 

Kennt ihr die Whitepaper aus der Crypto-Szene?

Egal ob Blockchain-Projekt oder ICO: In der Crypto-Szene sind die Problemlösungen oft zu komplex, als dass die Teams sie in einer Präsentation vermitteln könnten. Dazu kommt, dass die Projekte sich oft durch Crowdinvestments finanzieren und Investoren mit den Gründern nicht persönlich in Kontakt kommen. Also muss das Team das, was es sonst auf der Bühne eines Pitch-Event oder im Gespräch mit Investoren erklären würde, anders kommunizieren: Es nutzt dafür das Format Whitepaper.

Die sind immer recht ähnlich aufgebaut:

  • Titel und Executive Summary
  • Intro
  • Disclaimer
  • Inhaltsverzeichnis
  • Beschreibung von Markt und Problem
  • Vorstellung des Produkts und wie es das beschriebene Problem lösen wird
  • Erklärung der Tokens: Wie viele, warum, wie, wann usw.
  • Wie und wofür das investierte Kapital genutzt wird
  • Das Team und Advisors
  • Roadmap

Das Problem mit dem Pitch-Deck

Ein Pitch-Deck ist wichtig. Keine Frage. Genauso wichtig wie der Pitch.

Das Problem:
Beide gehören zusammen.

Das Pitch-Deck ist oft nicht aussagefähig genug, ohne vorher den eigentlichen Pitch und darin enthaltenen Zusatzinformationen gehört zu haben.

Und vor allem: Ohne die pitchenden Founder  und, ihr Engagement, Charisma und Show-Talent erlebt zu haben.

Das Pitch-Memo kann über das Deck hinaus erklären und verständlich machen, was die einzelnen Slides nicht vermitteln, wenn jemand euer Business Model verstehen will, aber den Pitch nicht gesehen hat.

Ihr seid sonst darauf angewiesen, dass die eine Person, mit der gesprochen habt, alles genau richtig wieder geben kann.

Strategisches Material kann nie schaden

Das Team von Rippling geht sogar noch weiter: Sie haben eine KPI- und Metrics-Präsentation erstellt, die eine weitere Aufgabe erfüllt:

Den Zahlen-Menschen abholen.

  • Das Deck holt die Menschen ab, die in Bullet-Points denken.
  • Das Memo die Menschen, die lieber Fließtexte lesen.
  • Die Metrics gehen direkt ins Brain der Zahlen-Fraktion.

Letzten Endes wurde einfach vom Kunden – in diesem Falle Investor – her gedacht: Was braucht der Investor, der uns nicht pitchen sah, um verstehen zu können, warum er in unser Startup investieren sollte?

Mehr Information und Kontext.

Beides liefert Rippling auf effektiv 10 Seiten Pitch-Memo und erklärt dabei das Problem der Kunden, den strategischen Einsatz des Produkts zur Lösung des Problems, die Funktionsweise, den Wettbewerb, die Gründe für ein Investment und der Ausblick auf die Marktentwicklung.

So entwickelt Ihr euer eigenes Pitch-Memo

Die Hauptfunktion ist, Investoren in kurzer Zeit zu überzeugen, mit denen ihr nur wenig oder gar keine Face-Time hattet und alle aufkommenden Fragen im Voraus zu beantworten.

Es sollte für sich alleine stehen und keine weiteren Erklärungen für die Kernpunkte benötigen. Dafür nehmt ihr die allerwichtigsten KPIs mit in das Memo und führt alle weiteren Kennzahlen in einem separaten Dokument zusammen, um bei maximal 10 Content-Seiten zu bleiben.

Macht es digital und analog verfügbar. Die Hauptzielgruppe sind die Leute, die ihr nicht persönlich sprechen konntet. Euer Kontakt beim Investor braucht etwas, das er weiter innerhalb seiner Organisation weiter geben kann. Klar und unmissverständlich. Das Pitch-Deck alleine lässt viel Interpretationsspielraum und damit auch Möglichkeiten euch falsch zu verstehen.

Übrigens: Das Pitch-Memo ist auch hervorragend, um den aktiven Pitch vorzubereiten und auszuformulieren! So könnt Ihr die Arbeit möglichst effektiv bündeln.

Dive deeper

Die genaue Vorgehensweise, das Investoren-Memo und das Metrics-Deck von Rippling findet ihr hier.

Schaut euch hier auch an, wie ein Crypto-Whitepaper aufgebaut wird. Vieles davon lässt sich aufs Pitch-Memo übertragen

Artikelbild: Austin Distel on Unsplash