8   +   10   =  

Was genau macht ihr?

Loving HR ist die Plattform für alle HR-Macher und -Interessierte. In unserem Podcast sprechen wir jede Woche mit klugen Köpfen und interessanten Persönlichkeiten aus der Personal-Welt. Zudem stellen wir Anbieter, die mit innovativen Lösungen neue Wege im Bereich Human Resources gehen, in unserem Dienstleisterverzeichnis vor.

Bei uns geht’s um New Work, Recruiting, Development, Training und Coaching, Employer Branding, Software und vieles mehr – denn wir finden: Nie gab es eine spannendere Zeit für Personal-Themen als genau jetzt!

Wann habt ihr gegründet?

Wir arbeiten seit Juni 2017 an der Idee und haben im Oktober 2017 gegründet.

Warum habt ihr gegründet?

Wir machen das, was uns bisher in unseren eigenen beruflichen HR-Erfahrungen gefehlt hat: Eine Plattform, die über aktuelle HR-Trends und Themen informiert, innovative HR-Lösungen und Dienstleister vorstellt und so Inspiration und Orientierung gibt.

Erzählt kurz was über euer Gründungsteam

Jens hat BWL studiert und später auch als Dozent in diesem Bereich an einer privaten Fachhochschule unterrichtet. Während seiner bisherigen Berufslaufbahn in großen und mittelständischen Konzernen und in unterschiedlichen Branchen konnte er vielfältige Erfahrungen im Marketing, Employer Branding und Recruiting gewinnen. Er brennt für die Digitalisierung und alles, was sie mitbringt. 

Julia Kristin hat Psychologie studiert. Während ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn sammelte sie Erfahrungen in der Beratung und im Bereich der Eignungs- und Leistungsdiagnostik. Julia Kristin ist überzeugt davon, dass HRlr längst nicht allen Trends folgen sollten, aber jeden einzelnen kennen und prüfen müssen.

Was sind eure aktuellen größten Herausforderungen?

Eine Plattform aufzubauen kostet in der Regel viel Geld. Da wir bootstrappen, müssen wir uns verschiedener Growth Hacks bedienen, um Reichweite aufzubauen.

Welches Vorbild (Startup/Person) habt ihr?

Wir bewundern Menschen, die etwas Neues aufgebaut und dabei Mut und Durchhaltevermögen bewiesen haben. Es gibt unfassbar viele gute und inspirierende Gründer, und wenn diese dann mit ihrer Lösung noch „die Welt verbessern“, dann sind sie definitiv Vorbilder für uns, z.B. Stian M. H. Olesen (Too Good to Go) oder Christian Hanster (endoo).

Wie werdet ihr Geld verdienen?

Grundsätzlich verdienen wir als Medienunternehmen Geld durch unseren Content. Da wir diesen auf vielfältigen Kanälen verbreiten, evaluieren wir unterschiedliche Geschäftsmodelle.

Wie seid ihr finanziert?

Wir sind komplett aus eigenen Mitteln finanziert und stemmen unser Wachstum durch laufende Einnahmen – perspektivisch könnten wir uns vorstellen, einen Partner aufzunehmen, um unser Wachstum zu beschleunigen.