7   +   2   =  

Wie haben erfolgreiche Startups und Companies ihr Business Model und ihre Prozesse aufgebaut? Das könnt ihr auf der Startup Bibles Seite von Slite.com rausfinden:

Slite ist eigentlich ein Startup, das Company Wikis, Knowledge Bases und Collaboration Platforms anbietet. Mit den Startup Bibles haben sie getreu dem Google-Motto „Eat your own Dogfood“ ihr eigenes Produkt genutzt, um relevanten Content für potenzielle User zu bauen.

Wen findet ihr auf Startup Bibles?

Aktuell bietet das Projekt interne Docs, Employee Handbooks, Brandguides, Fundraising Decks und viele mehr von 19 Companies an. Darunter sind echte Highlights wie:

Ein paar spannende Kapitel des Startup Bibles:

Empfehlenswert ist beispielsweise das recht umfassende „Betriebssystem“, das von Basecamp nachzulesen ist. Ein guter Einstiegspunkt hier: Getting Started.

Die Blog-Guidelines von Doist sind ein hervorragender Ausgangspunkt für das eigene Startup-Blog.

E-Mail Startup Front hat seine Series A und Series B Decks zur Verfügung gestellt.

Von GitLab könnt ihr mega viel über Personal Prozesse, Onboarding und Offboarding sowie Hiring und Leadership erfahren.

Und Remote gibt euch Einblick in die Methoden, die beim Product Development zum Einsatz kommen.

Die eigenen Methoden sharen

Als Kollaborations-Plattform lässt Slite euch natürlich auch eure eigenen Methoden und Docs oder die von euch bekannten Startups vorschlagen. Interessanterweise ganz Oldschool per E-Mail 🙂

Nichtsdestotrotz: Wenn ihr passende Dokumente / Texte / Slides habt, die dort inhaltlich reinpassen: Sendet sie ein. Erstens helft ihr anderen Startups weiter und macht möglicherweise Kunden, Investoren oder neue Team-Mitglieder so auf euch aufmerksam.